Erster Teil unseres aktuellen Projektes übergeben

Warendorf, 19. September 2016
Bei sonnigem Herbstwetter und in einem Umfeld guter und gelöster Stimmung konnte der
Vorstand des Fördervereins zur Unterstützung der Arbeit mit Versehrten (FUAV) am Zentrum
für Sportmedizin der Bundeswehr (ZSportMedBw) das erste Handbike im Rahmen ihres
aktuellen Projektes an das ZSportMedBw und der Gruppe Sporttherapie nach
Einsatzschädigung der Sportschule der Bundeswehr (SportSBw) in Warendorf übergeben.

Mit der damit gewonnenen erhöhten Mobilität ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung
soziale Teilhabe unserer versehrten Soldatinnen und Soldaten geschaffen worden.
Zur Realisierung von Projekten bedarf es immer am Anfang engagierte Sponsoren. In diesem
konkreten Fall hatte der FUAV großartige Unterstützung von gleich zwei Sponsoren erhalten.
1
Der eine Sponsor, die VR-Bank Rhein-Sieg, unterstütze den FUAV durch ihr
Crowdfundingprojekt, das unter dem Motto „Der Weg zum Ziel – viele schaffen mehr“ stand.
Hier wurde durch die beindruckende Resonanz privater Personen, Freunde und Förderer des
FUAV, Spenden in Höhe von 3.954,50 € gesammelt und durch das Co-Funding der Bank in
Höhe von 1.912,50 € ergänzt. Nähere Information zu diesem Sachverhalt finden Sie hier.
M Wüsthoff mit dem Erinnerungsaufsteller Crowdfundingprojekt in der rechten Hand.

M Wüsthoff mit dem Erinnerungsaufsteller
Crowdfundingprojekt in der rechten Hand.

 Der zweite im Bunde war die Reservistenkameradschaft Lippstadt, die ein Drittel des Erlöses ihres letzten Wohltätigkeitskonzerts in Höhe von 2.596,20 € dem FUAV zukommen ließen.
Nähere Information zu diesem Sachverhalt finden Sie hier. (Link zum Artikel)
Zur großen Freude des FUAV nahm unter der Führung des Vorsitzenden der
Reservistenkameradschaft Lippstadt, Herrn Stabsunteroffizier der Reserve Eckhard Schulze-
Dasbeck, eine 5-köpfige Delegation an der Übergabe teil.
Die Vertreter der Reservistenkameradschaft Lippstadt

Die Vertreter der Reservistenkameradschaft Lippstadt

Gerne möchte sich der Vorstand – stellvertretend für alle Mitglieder – nochmals an dieser
Stelle bei allen Unterstützern bedanken, die die erste Teilumsetzung unseres aktuellen
Projektes, die Beschaffung von insgesamt drei Handbikes, möglich gemacht haben.

 

In seiner Ansprache ging der Vorsitzende des FUAV, Major Stephan Wüsthoff, u.a auch auf die
Motivation des FUAV ein. So führte er aus: „Trotz der sehr guten Unterstützung der
Bundeswehr geht es immer noch ein Stückchen besser. Mit dem Handbike wächst die
Ausstattung des Zentrums für Sportmedizin der Bundeswehr weiter. Wir wollen, dass jeder
Versehrte, der hierhin kommt, aus einer großen Auswahl an Sportgeräten das findet, was ihm
Spaß macht“.

In seiner Gegenrede brachte der stellvertretende Leiter ZSportMedBw, Herr Oberfeldarzt Dr.
Christoph Holtherm, seine Empfindungen hinsichtlich der gesellschaftlichen Unterstützung
klar zum Ausdruck.
Das ist Reintegration und Teilhabe und damit steht man hinter der Armee und dem
einsatzversehrten Soldaten“.
Erster Teil - Großprojekt Handbike - Abgeschlossen von Links: H Fiedler, OFA Dr. Holtherm, M Wüsthoff, O Maul, SU d.R. Schulze-Dasbeck, H Iserath.

Erster Teil – Großprojekt Handbike – Abgeschlossen
von Links: H Fiedler, OFA Dr. Holtherm, M Wüsthoff, O Maul, SU d.R. Schulze-Dasbeck, H Iserath.

 Nach dem Handbike ist vor dem Handbike
Den Startschuss für die zweite Teilumsetzung unseres aktuellen Projektes – die Beschaffung
eines weiteren Handbikes, diesmal mit Motorunterstützung, lieferte der Hallenfußballclub
Warendorf. Die Fußballer, die ihre sportliche Heimat in der Sportschule der Bundeswehr
haben, ließen es sich nicht nehmen einen Scheck in Höhe von 333,33 € den FUAV zu
überreichen. „Damit wollen wir etwas zurückgeben“, so André Hagedorn Vorsitzender des
Hallenfußballclub Warendorf gegenüber der Presse.
Startschuss für das nächste Handbike von Links: H Fiedler, Herr Funke, OFA Dr. Holtherm, M Wüsthoff, André Hagedorn, O Maul, H Iserath

Startschuss für das nächste Handbike
von Links: H Fiedler, Herr Klaus Funke, OFA Dr. Holtherm, M Wüsthoff, Herr André Hagedorn, O Maul,            H Iserath

Die besondere Verbundenheit der RK Lippstadt zu den Bundeswehreinrichtungen in
Warendorf wurde nochmals verdeutlicht durch die Übergabe eines „Gelben Bandes“ an den
Kommandeur der SportSBw, Herrn Oberst Michael Maul. Gelbe Bänder, genauso wie Gelbe
Schleifen, sind sichtbare Symbole der Wertschätzung der Gesellschaft gegenüber ihren
Soldatinnen und Soldaten und deren Angehörigen. Oberst Maul bedankte sich für diese
Aktion und sicherte zu, die Bänder, nebst einem Anschreiben, an Soldatinnen und Soldaten in
den Einsatzländern zu versenden. Weitere Informationen über die Gelbe Schleife oder die

Gelben Bänder erhalten sie hier (Link zur Homepage)

Überraschung
Eine weitere großartige Unterstützung erfuhr der FUAV am 16.09.2016, in Form einer Spende
in Höhe von 250 €. Die Teilnehmer des 13. Lehrganges Sporttherapie nach Einsatzschädigung,
welche ebenso an der Übergabe des Handbikes teilnahmen, waren von dieser so
beeindruckt, dass Sie etwas zur Finanzierung des nächsten Handbikes beitragen wollten,
umso andere betroffene Kameraden zu unterstützen. Eine tolle Geste, welche unser aller
Anerkennung und Dank verdient.
6

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.