Zweiter Teil unseres aktuellen Projektes übergeben – vorweihnachtliches Geschenk der besonderen Art

Warendorf, 19. Dezember 2016
Es herrschte eine vorweihnachtliche und gelöste Stimmung im Heimbetrieb Timeout bei den Angehörigen des Zentrums für Sportmedizin der Bundeswehr (ZSportMedBw), der Gruppe Sporttherapie nach Einsatzschädigung und den Vertretern der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e. V. (DGWMP).

Sie alle folgten der Einladung zu einem Empfang des Fördervereins zur Unterstützung der Arbeit mit Versehrten (FUAV) am Zentrum für Sportmedizin der Bundeswehr. Anlass war ein vorweihnachtliches Geschenk der besonderen Art, die Übergabe eines weiteren Handbikes und gleichzeitig die Realisierung des zweiten Teils des aktuellen Projektes des FUAV.

Das erste Handbike konnte bereits im September 2016 überreicht werden (Link zum Artikel).

Diesmal kam die Unterstützung aus der Hand der DGWMP. Diese hat seit Gründung des FUAV immer wieder als feststehender Förderer tatkräftig unterstützt. Zuletzt erhielt der FUAV im Oktober diesen Jahres von der DGWMP 2.000 €. Diese Summe wurde aus den Einnahmen einer Tombola und der großzügigen Aufstockung (Verdoppelung) durch die DGWMP selbst, im Rahmen des diesjährigen Hauptkongresses der DGWMP in Neu-Ulm zusammengetragen (Link zum Artikel). Diese und viele weitere Spenden seitens der DGWMP machten es letztendlich möglich, das zweite Handbike im Wert von 9000 € zu finanzieren.

Die DGWMP ist traditionell eine wissenschaftliche Fachgesellschaft. Sie pflegt Kontakte zu allen Institutionen und Organisationen, die dem Sanitätsdienst der Bundeswehr verbunden sind. Weitere Informationen können Sie der Webseite www.DGWMP.de entnehmen.

        von Links: H Holly, OTA Dr. Lison, GA a.D. Dr. Veit, SH a.D. Mewißen, OSF Sprengers, H Iserath,                  H Fiedler, M Wüsthoff.

Empfang
Am Anfang stand eine kulinarische Einstimmung. Deftige Curry-Wurst mit drei in der schärfe sich unterscheidenden Saucen, dazu Getränke nach Wahl, standen auf der Speisekarte. Dieser kleine Stehimbiss sollte auch als kleines Dankeschön an alle Versammelten gelten und so eröffnete der Vorsitzende des FUAV, Major Stephan Wüsthoff, das Buffet mit den Worten: „Wir freuen uns, ihnen etwas für ihre wichtige Arbeit hier in Warendorf zurückgeben zu können“.

Übergabe
Nachdem die Bäuche gut gefüllt waren ergriff Wüsthoff erneut das Wort und begrüßte namentlich einige Gäste, allen voran die Ehrengäste, den Präsidenten der DGWMP, Herrn Generalarzt a.D. Dr. Christoph Veit sowie den Bundesgeschäftsführer der DGWMP, Herrn Stabshauptmann a.D. Günther Mewißen. Ebenso wurden der Kommandeur der SportSBw, Herr Oberst Michael Maul, der Leiter des ZSportMedBw Herr Oberstarzt Dr. Andreas Lison und der Vorsitzende Sanitätsdienst im Deutschen Bundeswehrverband, Herr Oberstabsfeldwebel Stefan Sprengers namentlich erwähnt. Danach gab er den Zuhörern in kurzen Worten einen Überblick über die in jüngster Zeit geleistete Arbeit des FUAV. Zum Ende seiner Ausführungen machte er nochmals deutlich, wie dankbar der FUAV den anwesenden Ehrengästen ist, da nur durch deren ganz persönliches Engagement, die Übergabe des Handbikes so schnell ermöglicht wurde.

Warnwimpel
Als symbolischer Akt der Übergabe wurde anschließend der Warnwimpel, der zukünftig das Handbike und seinen Lenker im Straßenverkehr kenntlich macht, übergeben. Dieser Warnwimpel soll immer und Jeden daran erinnern, wer der großzügige Sponsor dieses Handbikes ist.

von Links: SH a.D. Mewißen, GA a.D. Dr. Veit, M Wüsthoff.

             von Links: H Fiedler, O Maul, GA a.D. Dr. Veit, SH a.D. Mewißen, OTA Dr. Lison, H Iserath,                          M Wüsthoff.

Im Anschluss ergriff der Präsident der DGWMP, Generalarzt a.D. Dr. Christoph Veit, das Wort. Er führte in seiner Rede u.a. aus, dass der DGWMP lange nicht die Dimensionen der Arbeit mit Versehrten am Standort Warendorf so bewusst waren, sich dies jedoch deutlich seit der Gründung des FUAV geändert hat. Als Gründungsmitglied freut er sich über die Entwicklung und sichert zusammen mit dem Bundesgeschäftsführer zu, dass der FUAV auch weiterhin mit der DGWMP als feststehendem Förderer rechnen kann.

Der Leiter des ZSportMedBw betonte in seiner Dankesrede u.a.: „Das, was der FUAV mit seiner Arbeit macht, das ist etwas – was die Sache nach vorne bringt. Ihr macht auf das Thema aufmerksam und ändert die Denkweise der Menschen – Danke“.

Mit der Übergabe einer Dankesurkunde des FUAV, für die Unterstützung der Mitglieder der DGWMP und der Überreichung des Buches „Operation Heimkehr“ schloss dann die Übergabe des zweiten Handbikes. Ein vorweihnachtliches Geschenk der besonderen Art.

M Wüsthoff übergibt, stellvertretend für die Unterstützung der Mitglieder der DGWMP, dem Präsidenten,     GA a.D. Dr. Veit, eine Urkunde, die den Dank des FUAV unterstreicht.

OTA Dr. Lison überreicht dem Präsidenten und dem Bundesgeschäftsführer das Buch „Operation Heimkehr“ mit einer persönlichen Widmung. In diesem Buch schildert OTA Dr. Lison, neben vielen anderen Bundeswehrsoldaten, eindrücklich sein Leben nach dem Auslandseinsatz.

Eine Spende kurz vor Weihnachten
Eine vorweihnachtliche Überraschung erfuhr der FUAV in Form einer Spende in Höhe
von 125 €. Frau Oberfeldarzt Dr. Dörthe Lison hatte anlässlich ihrer Verabschiedung aus dem Sanitätsversorgungszentrum Füssen bei ihren Mitarbeitern anstatt eines Abschiedsgeschenkes um eine Geldspende für den FUAV gebeten, um dessen wichtige Arbeit zu unterstützen. Eine tolle Geste, welche unser aller Anerkennung und Dank verdient.

von Links: OFA Dr. Lison, M Wüsthoff.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.