Sporttherapie auf zwei Rädern

Die Gruppe Sporttherapie nach Einsatzschädigung setzt in ihrem Programm zur Rehabilitation von verletzten, traumatisierten, versehrten und verunfallten Soldatinnen und Soldaten u.a. ein Schwerpunkt auf die Sportart Radfahren.

Das Radfahren bietet sich insbesondere an, um zum einen Teilnehmende des Programms im gesundheitsorientierten Sport (Grundlagenausdauer) zu stärken und aufzubauen, zum anderen aber auch im weiteren Verlauf des Rehabilitationsprozesses zu einem ambitionierten Weiterführen der Sportart zu begeistern.  Dies ist mit Standardfahrrädern oder auch Spezial-/ Therapiefahrrädern, die bestehende Einschränkungen kompensieren, möglich.

Der FUAV hat der Gruppe Sporttherapie bereits mehrere dieser Spezialfahrräder gesponsert und somit die Teilnahme von nationalen als auch internationalen Radvorhaben ermöglicht und insbesondere bei den Invictus Games zur Wettkampffähigkeit des Deutschen Teams entscheidend beigetragen. 

Um die Sportart Radsport für alle Teilnehmenden des Programms weiter zu forcieren und der Möglichkeit, eigene Radtrainingslager für „Fortgeschrittene“ durchzuführen, startete die Gruppe Sporttherapie ein dreitägiges Pilotprojekt vom 01.09. – 03.09.2020.

Eine zunächst kleine Gruppe von Teilnehmenden fuhren mit dem Rennrad in 3 Tagen unter Leitung von Oberleutnant Kai Luge von Lahnstein nach Warendorf und absolvierten nicht nur 355 km, sondern bewältigten auf dieser 3-Tages-Etappenfahrt insgesamt 4.270 Höhenmeter. Die erste Etappe verlief von Lahnstein nach Winterberg (145 km / 2.450 HM). Am zweiten Tag fuhr das Team von Winterberg zum Möhnesee (100 km / 1.300 HM), um dann in der letzten Etappe vom Möhnesee nach Warendorf (110 km / 520 HM) weiter zu radeln.

Auf der letzten Etappe ließ es sich der Kommandeur der Sportschule, Oberst Maul, nicht nehmen, das Team persönlich mit dem Rad zu begleiten. Der vom FUAV gesponserte Radbekleidungssatz hat nicht nur allen Witterungseinflüssen getrotzt, sondern vielmehr wesentlich den teaminternen Zusammenhalt gestärkt.

Getreu des Mottos der Gruppe Sporttherapie: “Wir sind ein Team“! 

Alle auf den Bildern bzw. Videos gezeigten Personen haben mit Einverständniserklärung (gemäß Europäischer Datenschutz Grundverordnung – EU-DS-GVO) der Veröffentlichung ihres Bildes beim der Gruppe Sporttherapie nach Einsatzschädigung zugestimmt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.