Aktuelles Projekt – 2 Auflage

 

 

Nach dem sehr großen Spendenerfolg, steht nun das erste Hand – Bike kurz vor der Übergabe für die Arbeit mit Versehren in Warendorf.  Nun gilt es noch zwei weitere zu beschaffen, um die Flexibilität und Inklusion für unsere versehrten Soldatinnen und Soldaten weiter zu verstärken.


Aus sportmedizinischer und gesundheitsorientierter Sicht ist für eine Vielzahl von Lehrgangsteilnehmern die Sportart Radfahren die ideale Belastungsform, um die Ausdauer gleichförmig im Grundlagenausdauerbereich gezielt zu trainieren, den Fettstoffwechsel zu optimieren und gleichzeitig den passiven Bewegungsapparat nicht zu überlasten.

 

Flyer aktuelles Projekt 2016

Handbike Insbesondere für Soldaten und Soldatinnen mit schwersten Verletzungen (z.B. Amputationsverletzungen im Bereich der Unterschenkel oder Querschnittslähmungen) ist das aufrechte Radfahren im Lehrgangsrahmen oft nicht möglich, da die vorhandenen Räder hierfür nicht geeignet sind. Daher ist die Beschaffung von Handbikes für die Straße/ Radweg oberste Priorität um entsprechende Soldaten nicht ausschließen oder ausgrenzen zu müssen.
Aufzeichnen2 Ein weiteres wichtiges Argument welches für die Beschaffung dieser Hand – Bikes spricht, ist die damit geschaffene Möglichkeit des „Sporttreibens auf Augenhöhe“! Soldatinnen und Soldaten mit schwersten Verletzungen und Soldaten mit leichteren Verletzungen  können so zukünftig gemeinsam trainieren und damit im Sinne der Inklusion handeln.
 Aufzeichnen Die Gruppe Sporttherapie nimmt regelmäßig mit einsatzversehrten oder verletzten Soldatinnen und Soldaten an nationalen und internationalen Sportsonderveranstaltungen (USMC Trials, Ride 2 Recovery, Invictus Games) teil, welche zumeist auch die Disziplin „Radsport“ beinhalten. Soldatinnen und Soldaten erhalten zukünftig durch die Beschaffung der Hand – Bikes für den Standort Warendorf die Möglichkeit der wettkampfspezifischen, bestmöglichen Vorbereitung.

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.