FUAV erneut beim Jahreskongress der DGWMP

Neu-Ulm, 6. bis 8. Oktober 2016
Bei bestem Herbstwetter und einer wunderbaren Umgebung konnte der Förderverein zur Unterstützung der Arbeit mit Versehrten (FUAV) am Zentrum für Sportmedizin der Bundeswehr (ZSportMedBw) durch die erneute Einladung der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie (DGWMP) den 47. Jahreskongress mit unserem Informationsstand begleiten.

Die DGWMP ist, wie in vorangegangenen Pressemitteilungen immer wieder beschrieben, ein feststehender Förderer des FUAV. Sie pflegt Kontakte zu allen Institutionen und Organisationen, die dem Sanitätsdienst der Bundeswehr verbunden sind. Zusätzlich wurde in den letzten Jahren die Interessenvertretung für alle Angehörigen des Sanitätsdienstes verstärkt.

Unser Stand von Links: H Iserath, OTA d.R. Dr. Schubmann, M Wüsthoff.

Unser Stand
von Links: H Iserath, OTA d.R. Dr. Schubmann, M Wüsthoff.

Gelbes Band und Unterstützung
Neben der wichtigen Informationsarbeit zur Unterstützung der Arbeit mit Versehrten am Zentrum für Sportmedizin der Bundeswehr hatte der FUAV in Kooperation mit der DGWMP diesmal gelbe Bänder an seinem Stand ausgelegt.

Das gelbe Band steht für die Solidarität mit unseren Soldaten und Soldatinnen im Einsatz. Es soll zeigen, dass man an einen fernen Freund bzw. Kameraden oder geliebten Angehörigen denkt. Es trägt die Intention, den Soldaten positive Gedanken in ihre anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, dokumentiert durch die jeweilige persönliche Signatur, mitzugeben oder zu übermitteln. Es soll deutlich gemacht werden, dass sie den Rückhalt von zu Hause haben, wenn sie für Deutschland im Einsatz sind.

Zur großen Freude des FUAV unterschrieb als erster unser Förderer OTA d.R. Dr. Schubmann (Teamarzt bei den INVICTUS Games 2016 – Weitere Information Sie hier – Link zum Artikel), der gleichzeitig die Gelegenheit nutzte, eine prall gefüllte Spendenbüchse mit 77,94 € zu übergeben. Vielen Dank an dieser Stelle für sein Engagement.

Im weiteren Verlauf des Kongresses setzten die Spitzendienstgrade und unzählige Vertreter unseres Sanitätsdienstes sowie anwesende Politiker und Vertreter der Wirtschaft ihre Unterschrift auf die gelben Bänder. Fast ausnahmslos schloss sich ein Gespräch über die Tätigkeit des Fördervereins und die gewinnbringende Arbeit an, die in Warendorf geleistet wird. Folgend eine Bildauswahl.
(Für weitere Bilder bitte hier klicken.)

MdB Henn

MdB Henn

Inspekteur SanDst GOSA Dr. Tempel

Inspekteur SanDst GOSA Dr. Tempel

Der designierte Nachfolger des Präsidenten der DGWMP GOSA a.D. Dr. Blätzinger

Der designierte Nachfolger des Präsidenten der DGWMP
GOSA a.D. Dr. Blätzinger

von Links: CdS KdoSanEinsUstg OTA Dr. Hoffmann, PTBS - Beauftragter BMVg GA Dr. Matthiesen.

von Links: CdS KdoSanEinsUstg OTA Dr. Hoffmann, PTBS – Beauftragter BMVg GA Dr. Matthiesen.

Der Standortälteste Ulm GM Habersetzer.

Der Standortälteste Ulm GM Habersetzer.

Festabend der DGWMP
Die unterschrieben Bänder wurden am Festabend der DGWMP unserem Inspekteur, Generaloberstabsarzt Dr. Tempel, durch den Präsidenten der DGWMP, Generalarzt a.D. Dr. Veit, sowie unserem Vorsitzenden, Major Wüsthoff übergeben, verbunden mit der Bitte, diese an die jeweiligen Einsatzkontingenten zu senden. Unser Inspekteur brachte in der anschließenden Ansprache die Verbundenheit der Anwesenden mit unseren Kameraden und Kameradinnen im Einsatz zu Ausdruck und sicherte zu, die Bänder den Einsatzkontingenten zukommen zu lassen. Im weiteren Verlauf des Festabends profitierte der FUAV neben dem Soldatenhilfswerk vom Erlös der stattgefunden Tombola. Deshalb möchte sich der Vorstand – stellvertretend für alle Mitglieder – nochmals an dieser Stelle bei der DGWMP für 2000 € bedanken.

GOSA Dr. Tempel nach der Übergabe der gelben Bänder.

GOSA Dr. Tempel nach der Übergabe der gelben Bänder.

Unterstützung
Eine weitere großartige Unterstützung erfuhr der FUAV am 08.10.2016 in Form einer weiteren großzügigen Spende. Die Firma Corpuls ließ es sich nicht nehmen den FUAV in seiner Arbeit zu unterstützen. So konnte unsere Schirmherrin, Generalstabsarzt Dr. Krüger, einen Scheck in Höhe von 1000 € in Empfang nehmen. Die Summe, die jetzt der Arbeit mit Versehrten zufließen wird, kam durch den Verkauf von T-Shirts dem Aufdruck „Ich bin kein Held das – ist mein Job“ (Link zur Homepage) zusammen.

Eine tolle Geste, eine tolle Idee, welche unser aller Anerkennung und Dank verdient. Danke!

von Links: Herr Flitta – Firma Corpuls , M Wüsthoff, unsere Schirmherrin GSA Dr. Krüger, H Iserath, H Fiedler

von Links: Herr Flitta – Firma Corpuls , M Wüsthoff, unsere Schirmherrin GSA Dr. Krüger, H Iserath, H Fiedler

 

Neu - Ulm

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.