Maskottchen-Spende macht es möglich – Danke für 450 €

Der FUAV freut sich über die großzügige Spende der III. Inspektion des Ausbildungszentrums Munster. Diese bildet Offiziere im Truppendienst nach dem Studium zum Zugführer in den Teilfähigkeiten Fahrzeuggebundene Spähaufklärung, Feldnachrichten, luftgestütze unbemannte Aufklärung und leichter Spähaufklärung aus. Der 15 monatige Offizierlehrgang endet mit der Qualifikation zum Zugführer Heeresaufklärungstruppe.

Ein Teil dieser Ausbildung ist der Übungsleiter Bundeswehr am Standort Warendorf.

 

Oberleutnant Mario Vollmer kam hier zum ersten Mal mit der Arbeit des FUAV in Berührung
Traditionell endet die oben beschriebene Ausbildung mit einem feierlichen Abschlussabend des Offizierlehrgangs Teil 3. An diesem Abend waren unter anderem Vorgesetzte, Lehrgangsteilnehmer sowie der General der Heeresaufklärungstruppe Oberst Mahlzahn geladen.

Aus sicherer Quelle wissen wir, dass die Maskottchen der jeweiligen Hörsäle eine nicht näher zu beschreibende, jedoch entscheidende Rolle bei der Sammlung von Spenden an diesem Abend hatten. Am Ende der Feier kamen dank der tollen Initiative von Oberleutnant Julian Noltensmeier und Oberleutnant Mario Vollmann eine Spendensumme in Höhe von 450 € zusammen. Im Namen der III. Inspektion AusbZ Munster, sowie besonders im Namen des Hörsaals 34 (leichte Spähaufklärung) wurde der Betrag bereits am darauffolgenden Tag zur Unterstützung der Arbeit mit Versehrten am Standort Warendorf an den FUAV überwiesen.

Wir danken an dieser Stelle dem Hörsaal 34 (leichte Spähaufklärung) für seine Kreativität bei der Spendensammlung.

Der Vorstand ließ es sich nicht nehmen, eine Dankesurkunde und das Buch „ Operation Heimkehr“ der III. Inspektion des Ausbildungszentrums Munster zu übersenden.

WIR mit IHNEN für SIE.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.